Eine Katastrophe kommt selten allein

Eine Katastrophe kommt selten allein

von T'Len (2001)
tlen@freenet.de



Serie: TOS
Paarung: K/S
Code: G, Humor, TT
Archiv: GSSU, Fanfiction Paradies, andere bitte fragen.
Feedback: tlen@freenet.de
Summe: Der Jahreswechsel macht vor unserer schrecklich netten TupperFamilie nicht halt.
Anmerkung: Fügt sich in den Rahmen der mit "Stille Nacht" beginnenden FFP-Weihnachtslied- und Weihnachtschallengestories ein, Fortsetzung zu Lady Charenas "Happy New Year".

The TOS Twins: Stories in deutsch und englisch von Lady Charena und T'Len http://tostwins.slashcity.net

Disclaimer: Paramount/Viacom gehört das ganze Star Trek Universum plus Inventar. Ich habe die Jungs nur für ein bisschen Spaß ausgeborgt. Keine Rechte sollen verletzt werden. Keine Kohle wird damit gescheffelt. Es ist nur "fanfiction" und wer zu jung ist, sollte wo anders spielen gehen.

Vielen Dank an Lady Charena für ihre nie nachlassende Hilfe und danke fürs Ausborgen von Angelo.


Als Spock rund 15 Minuten später eintraf, fand er sein Bondmate im Wohnzimmer - bzw. dem, was davon übrig war - in einer Verfassung vor, die man getrost als aufgelöst bezeichnen konnte. Die Kinder hingegen konnten sich ein Lachen kaum verkneifen.

Es bedurfte einiger Minuten - von viel Zureden ganz zu schweigen - bis Spock die ganze - in Jims Augen natürlich hoch-dramatische - Geschichte erfahren hatte.

Spock sah das ganze weniget tragisch - er fand diese Jahresendbräuche sowieso äußerst unlogisch - aber auch rein praktisch.

"Jim", tröstete er sein Bondmate. "Die Teilnehmer an der Besprechung erhielten als Dank für ihre Bemühungen während der Feiertage einen Präsentkorb, der - so weit ich mir bisher einen Überblick verschaffen konnte - diverse, zu dieser Jahreszeit übliche Nahrungsmittel und auch eine Flasche Sekt enthält. Wir selbst verfügen noch über Vorräte und auch die anderen werden zweifelsohne das eine oder andere zur Feier beisteuern könne n, so das uns ein entsprechendes Mahl gelingen sollte. Und gemeinsam schaffen wir hier auch rasch wieder Ordnung."

"Meinst du?" Jim schniefte laut. "Aber ohne Bowle...."

"Ich bin sicher, es findet sich auch das eine oder andere Hochprozentige", versicherte Spock, obwohl er selbst darauf gut und gern würde verzichten können.

Als es in diesem Moment an der Tür klopfte, schickte er Sara zum Öffnen hinaus. Kurz darauf drang McCoys Stimme an sein Ohr. "Guten Abend, mein Kind. Scotty sagte mir, dass dein Vater unsere Einkäufe erledigen wollte. Ich komme, um sie abzuholen."

"Aber ohne Knaller ist es kein richtiges Silvester", schniefte Jim derweil im Wohnzimmer.

Spock seufzte innerlich. Darauf konnte er nun garantiert erst recht verzichten. "Vielleicht teilt diesbezüglich auch jemand deine Vorlieben."

"Ja, Angelo wollte..." Plötzlich sprang Jim auf. "Ich muss sofort in die Stadt zurück."

Spock sah ihn überrascht an. "Die Geschäfte haben bereits geschlossen, Jim. Du wirst nichts mehr bekommen."

Jim schüttelte den Kopf. "Ich habe Angelo im Einkaufszentrum vergessen."

In diesem Moment gesellte sich zu Saras und Leonards Stimme eine dritte. Harry Morrow fragte, ob jemand über den Verbleib seines Partners Bescheid wusste.

-Ende-

---------------------------------------------------

Zurück/Back