Gekonnt ist gekonnt

Gekonnt ist gekonnt

von T'Len
tlen2@freenet.de



2001
Fandom: ST TOS
Paarung: K/S (m/m-slash)
Altersangabe: PG-15
Warnungen: Humor, Tuppertrek
Feedback: tlen2@freenet.de
Summe: Jim hat bestanden.
Anmerkung: Das ist die Fortsetzung zu „Ein neues Hobby“. Erschienen in Shaik 3 - Das etwas andere K/S-Zine.

Disclaimer: Leider gehören mir die Jungs und Mädels nicht. Ich habe sie nur für ein bisschen Fanfiction-Spaß ausgeborgt. Damit sollen keine Urheberrechte verletzt werden. Und natürlich wird damit nichts verdient. Beachtet die Altersangabe und geht wo anders spielen, wenn ihr zu jung seit oder euch am Thema stört. Vielen Dank an Lady Charena fürs Beta.


„Bestätigen Ihnen hiermit das erfolgreiche Absolvieren unseres Schauspielkurses mit der Note ausgezeichnet.“

Jim strahlte übers ganze Gesicht, als er sein Diplom - stilvoll gedruckt auf altmodischem Papier - in den Händen hielt. Es hatte sich doch gelohnt, Zeit und Mühe in den Fernkurs zu investieren.

Aber er hatte es ja immer gewusst: Er hatte schauspielerisches Talent. Und hätte er früher gelebt und nicht Raumfahrer werden können, er wäre mit Sicherheit Schauspieler geworden - vorzugsweise in Science Fiction- und Polizeiserien.

„Besonders ausgezeichnet die Leistungen im Bereich der erotischen Darstellung. Exzellent die Darbietung des gespielten Orgasmus mit gleichzeitiger Darstellung zweier Personen.“

Gleichzeitige Darstellung zweier Personen? Jim stutzte. DAS hatte er bestimmt nicht getan. Da musste eine Verwechslung vorliegen.

Neugierig schob er das zurück gesandte Band in das Abspielgerät... und wurde blass.

Er hatte doch tatsächlich - natürlich ganz ausversehen - statt seiner eigenen „Darbietung“ jenes Band eingereicht, welches er als „Studienobjekt“ aufgenommen hatte. Spock war alles andere als begeistert über den Mitschnitt ihres Liebesspieles gewesen, fürchtete das Band würde eines Tages unbeabsichtigt in die Hände ihrer Kinder fallen können.

Und nun DAS. Jim beschloss, dass er Spock lieber nicht sein Diplom zeigen würde - um des lieben Hausfriedens willen. Nur gut, dass es sich nur um eine Audio-Aufnahme gehandelt hatte.

-Ende-

---------------------------------------------------

Zurück/Back